Landwirtschaft verstehen - für Laien einfach erklärt

Den Konsumenten sollen die Herausforderungen der schweizerischen Landwirtschaft einfach erklärt werden.

AUSGANGSLAGE:

Mit dem Hintergrund der Abstimmung über die Volksinitiativen "Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung" und "Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide" soll den unterschiedlichsten Konsumenten (unteranderem Kinder und Stadtbewohner) die Herausforderungen der Schweizer Landwirtschaft näher gebracht werden. Der Bevölkerung soll die Landwirtschaft mit den damit verbundenen Arbeiten, Themen und Herausforderungen, wie zum Beispiel: Düngung, Pflanzenschutz, Anbauformen, natürliche Kreisläufe usw. aufgezeigt und verständlich gemacht werden. Der Laie soll das Verständnis erhalten, was nötig ist für die Produktion von einwandfreien Nahrungsmitteln und welche Vorkehrungen dazu getroffen werden müssen. Mit dem Ziel, inländische Produkte schmackhaft zumachen und damit auch einen fairen Preis zu bezahlen, soll der Konsument im Laden von seiner alten Einkaufsroutine weggebracht werden.

CHALLENGE:

Die Schweizer Landwirtschaft soll in unterschiedlichen Themen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden nähergebracht und verständlich gemacht werden. Es gäbe die Möglichkeit mit Fragen / Antworten, einem Ratequiz oder Ähnlichem durch den Alltag von verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben zuführen. Die Themen sollen beliebig erweitert oder verfeinert werden können. Für den Ausbau der Plattform sollen Fragen von Interessierten direkt gestellt werden, welche innert wenigen Tagen durch Verbände oder Landwirten beantwortet werden. So wird die Sammlung immer umfangreicher.

Mit korrekten Antworten können die Nutzer Punkte sammeln. Sind Antworten falsch, so wird die richtige Antwort angezeigt und vertieft erklärt. Mit korrekten Antworten wird der Nutzer zu schwierigeren Fragen, bei falschen Antworten zu einfacheren Fragen weitergeleitet. Allenfalls kann der Nutzer immer aus zwei Fragethemen auswählen.

Es können beliebige Themen oder Abläufe eingebaut werden: z. Bsp:

  • Tierverkehr (Geburt bis zur Schlachtung oder bis zur Verkaufstheke)
  • Milchprodukte
  • Getreideanbau (Anbau bis zur Mühle bzw. bis zur Brottheke)
  • Gemüseanbau (Anbau bis zum Verkauf auf dem Markt oder im Hofladen)
  • Aufbau Direktzahlungssystem mit den unterschiedlichen Beitragsarten
  • Administrative Arbeiten auf dem Betrieb (Datenerhebung, Wiesenjournal, Aufzeichnungen, etc.) --> Einbau von weiteren Themen zur Landwirtschaft (Bio, Hofladen, etc.)

DATEN und Informationen:

Title

Alle Teilnehmer*innen, Sponsor, Partner, Freiwilligen und Mitarbeiter*innen unseres Hackathons sind verpflichtet, dem Hack Code of Conduct zuzustimmen. Die Organisatoren werden diesen Kodex während der gesamten Veranstaltung durchsetzen. Wir erwarten die Zusammenarbeit aller Teilnehmer*innen, um eine sichere Umgebung für alle zu gewährleisten. Weitere Einzelheiten zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie unter Richtlinien in unserem Wiki.

Creative Commons LicenceDie Inhalte dieser Website stehen, sofern nicht anders angegeben, unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International License.

Open Farming Hackdays 2021